Teppich reinigen: Tipps und Hausmittel für einen sauberen Teppich

Teppich reinigen: Tipps und Hausmittel für einen sauberen Teppich

Teppich reinigen: Tipps und Hausmittel für einen sauberen Teppich

Hartnäckiger Schmutz auf einem Teppich sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch schwer zu entfernen sein. Welche Hausmittel die Reinigung Ihres Teppichs erleichtern und welcher Testsieger Ihren Teppich wieder strahlen lässt, finden Sie hier.

 

Wir haben die wichtigsten Tipps zusammengestellt:

1. So können Sie Ihren Teppich selbst reinigen – die DIY Teppichreinigung
2. So bekommen Sie auch einen stark verschmutzten Teppich sauber
3. Das ist der beste Testsieger
4. So bekommen Sie auch einen weißen Teppich wieder sauber

 

1. Wie kann ich meinen Teppich selber reinigen?

Leichte Flecken können in wenigen und einfachen Schritten sorgfältig entfernt werden:

Wenn der Fleck noch nicht getrocknet ist, sollte die Flüssigkeit schnell mit einem Küchentuch aufgesaugt werden. Hierbei sollten Sie beachten, dass sie ausschließlich tupfen und nicht reiben, damit sich der Fleck nicht vergrößert.

Als nächsten Schritt sollten Sie es mit lauwarmen Wasser versuchen: Einfach auf die betroffene Stelle tröpfeln und langsam aufsaugen. Am besten von außen nach innen heranarbeiten, denn dies verhindert ebenfalls, dass sich der Fleck vergrößert.

In den meisten Fällen, sind die Flecken nicht zu hundert Prozent entfernbar, hierbei helfen zahlreiche Hausmittel mit ihrer Reinigungskraft, welche Sie bestimmt zu Hause haben.

 

2. Wie bekomme ich einen stark verschmutzten Teppich sauber?

Starke farbintensive Flecken, wie durch Rotwein oder Kaffee, erfordern besondere Maßnahmen:

Salz hilft hierbei, die Flüssigkeit schnell aufzusaugen und abzutupfen. Trotzdem können farbliche Rückstände verbleiben, wobei folgende Hausmittel effektiv sind.

Natron oder Backpulver: Wenn Backpulver mit Wasser in Berührung kommt, entsteht eine leicht ätzende Säure, welche die Poren der Teppichfasern öffnen lässt. Einfach das Pulver auf den Fleck geben und mit etwas Flüssigkeit übergießen. Hierbei ist eine Einwirkzeit von ein paar Stunden notwendig, damit das Backpulver seine Wirkung vollkommen entfalten kann. Danach die Stelle einfach vorsichtig abtupfen.

Ähnlich wie Teppichschaum wirkt auch normaler Rasierschaum. Wichtig zu beachten ist, dass er keine Farbstoffe und kein Menthol enthält. Den Schaum nur auf die Stelle aufzutragen reicht leider nicht aus, deshalb sollten Sie den Schaum mit einer Bürste und leichtem Druck vollständig einarbeiten.

Eine etwas preiswertere Methode ist die Anwendung eines Dampfreinigers. Falls Sie diesen benutzen möchten, ist es wichtig, die Temperatur des Geräts vorher zu senken, damit die Fasern des Teppichs durch die Hitze nicht beansprucht werden.

Hunde und Teppich - diese Teppiche müssen oft gereinigt werden

3. Was ist der beste Teppichreiniger?

Wenn die Hausmittel nicht effektiv genug sind, können Sie zuletzt zu einem Teppichreiniger greifen: Die Auswahl in Drogerie und Fachgeschäft ist jedoch groß. Hier finden Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Teppichreiniger- Arten und den Testsieger des besten Reinigers.

Teppichpulver: Pulver benötigt nur eine kurze Einwirkzeit und kann großflächig aufgetragen werden. Die Nachteile hierbei sind: Teppichpulver ist nicht für Asthmatiker geeignet und das Auftragen ist ziemlich aufwändig.

Teppichschaum: Schaum ist leicht anwendbar, muss aber länger einwirken.

Flüssiger Teppichreiniger/ Teppichshampoo: Shampoo zieht schnell ein, benötigt aber zusätzliche Geräte. Bei fehlerhafter Anwendung können Flecken entstehen.

Teppichspray: Spray zieht ebenfalls schnell ein und kann gezielt angewandt werden. Es ist allerdings nicht für große Flächen geeignet.

Computerbild hat verschiedene Teppichreiniger auf ihre Wirkkraft getestet und kann Ihnen die Entscheidung erleichtern:

Platz 1: Das Easymaxx Teppichshampoo hat in seiner Reinigungskraft mit der Note sehr gut abgeschnitten. Nach einer Einwirkzeit von einer Stunde sind die Flecken verschwunden und es verbleibt ein sehr dezenter Frischegeruch. Verwendet werden sollte es nur auf kurzflorigen Teppichen und benötigt hierbei ein Teppichreinigungsgerät. 500 ml sind bereits ab 12,15 Euro erhältlich.

 

4. Wie bekomme ich einen weißen Teppich wieder sauber?

Weiße Teppiche sind besonders ästhetisch, aber auch besonders anfällig für Schmutz. Diese sauber zu bekommen, kann aufwändig und nervtötend sein. Wir verraten Ihnen weitere Tipps für die Reinigung weißer Teppiche.

Den Teppich imprägnieren

Bevor Sie den Wohnbereich mit dem neuen weißen Teppich ausschmücken, hilft es ihn vorher flächendeckend zu imprägnieren, um die Teppichfasern von vornherein zu schützen. Empfehlenswert ist hier ein Imprägnierspray, welches einfach aufgesprüht wird.

Weitere Hausmittel:

Wie bereits aufgeführt, hilft ein Gemisch aus Backpulver und Wasser bei mittelstarken Verschmutzungen. Wenn das allerdings nicht ausreicht, ist hier ein zusätzlicher Tipp: Sie können das Wasser auch durch Essig und Zitronensaft ersetzen, dies wirkt um vieles stärker. Geeignet ist diese Mischung allerdings nur für helle Teppiche, da sie dunklere, bzw. farbliche Teppiche, ausbleichen lässt. Zusätzlich können Sie auch Soda verwenden, dies wirkt besonders desinfizierend und bleichend. Ihr Teppich ist danach wieder strahlend weiß.

Finden Sie den passenden Reiniger um ihren Teppich wieder wie neu aussehen zu lassen. Um diesen zu finden, sollten Sie sich also an der Stärke der Verschmutzung und Größe, Farbe und Material ihres Teppichs, orientieren. Der falsche Reiniger kann Ihrem Teppich eher schaden, als ihn zu reinigen.