Sicherheit im Eigenheim: Sicherheitsdienst, Kameras und Tresore

Sicherheit im Eigenheim: Sicherheitsdienst, Kameras und Tresor

Sicherheit im Eigenheim: Sicherheitsdienst, Kameras und Tresor

Wer jemals schon einen Einbruch erlebt hat, der wird bestätigen, dass zwar der Schock über den Einbruch und das Gestohlene tief sitzt. Aber noch viel schlimmer, doch der immaterielle Schaden ist, der schwer auf der Seele lastet.

 

Der Verlust des eigenen Sicherheitsgefühls

Die quälenden Fragen tauchen auf: “Warum gerade mir? Was hat die Diebe gerade bei uns einbrechen lassen?” Hier wieder zur normalen, alltäglich gewohnten Sicherheit zu finden, ist nicht ganz leicht. Bei jedem Knacken schreckt man auf und schnell ist der Satz da: “Du hörst ja Gespenster!” Dabei ist es gerade die persönliche Verunsicherung und der seelische Schaden, der durch einen Einbruch zurückgeblieben ist.

 

Den richtigen Sicherheitsdienst finden ist Vertrauenssache

Wie aber kann das eigene Sicherheitsgefühl wiedergefunden werden? Das traumatische Erlebnis Einbruch sitzt tief. Die Idee ist nicht so abwegig, an die Beauftragung eines Sicherheitsdienstes zu denken. Vielleicht ist es dann wieder besser, sich in Sicherheit zu fühlen, wenn regelmäßig alles überprüft wird. Jemand seine Runde dreht und potenziell Einbrecher schon gewarnt sind. Sicherlich wird man das Gefühl nie wieder ganz los, dass doch etwas passieren könnte. Aber sich vertrauensvoll in guten Händen eines Sicherheitsdienstes zu wissen, kann schon eine Menge an körperlicher und seelischer Erleichterung verschaffen.

Ein Gespräch schafft Vertrauen. Selbstverständlich ist der Dienst nicht umsonst. Aber ein Gespräch bringt schnell Klarheit und auch den Eindruck, dass Vertrauen der wichtigste Aspekt in der Zusammenarbeit mit einem Sicherheitsdienst darstellt.

 

Netzwerkkameras – Die zentrale Überwachung der eigenen vier Wände

Dank zahlreicher technischer Innovationen in vielen Bereichen des täglichen Lebens kann man heutzutage auf viele optische Hilfsmittel zurückgreifen, mit denen sich beispielsweise die eigene Wohnung auf vorteilhafte Weise überwachen lassen. Aber auch im gewerblichen Bereich kommen Netzwerkkameras immer häufiger zum Einsatz. So muss man nicht mehr hochpreisige Video-Installationen professioneller Sicherheitsfirmen in Anspruch nehmen. Vielmehr kann man die Überwachung der betroffenen Räumlichkeiten in die eigene Hand nehmen und hierbei mitunter horrende Summen einsparen. Wenn man sich für Netzwerkkameras entscheiden möchte, dann sollte man jedoch einige Punkte beachten. Der Text zeigt auf, welche Kaufkriterien bei der Auswahl Beachtung finden sollten.

Worauf beim Kauf von Netzwerkkameras geachtet werden sollte

Wenn man als Privatperson oder auch Gewerbetreibender zu Sicherheitsmaßnahmen greifen möchte, dann eignen sich Netzwerkkameras besonders dafür. Allerdings gibt es teilweise horrende Unterschiede der auf dem Markt vertretenen Modelle. So ist es in erster Linie die maximal gewährte Auflösung, die es zu beachten gibt. Denn die beste Kamera nützt reichlich wenig, wenn der potenzielle Dieb oder Einbrecher nicht gut zu erkennen ist und eine mögliche Strafverfolgung aufgrund dieser Videos nicht möglich ist.

Daher sollte man als entscheidendes Kaufkriterium in erster Linie auf eine hohe Auflösung achten, die auch in Gesichter hineinzoomen lässt. Darüber hinaus sollten auch die Montage-Komponenten durchweg robust erscheinen. Nur so kann es letzten Endes gewährleistet werden, dass die Netzwerkkameras in der perfekten Position angebracht werden können. Im Bereich der Sicherheitskameras empfiehlt es sich auf eine Mindest-Auflösung von drei Megapixeln zu achten, um von den zuvor erwähnten Vorzügen in allen Bereichen profitieren zu können. Die Besonderheit dieser Netzwerkkameras ist es, dass alle innerhalb der eigenen vier Wände platzieren Exemplare, wobei in der Regel mehr als zwei Modelle angebracht werden sollten, um einen umfassenden Schutz zu gewährleisten, miteinander in Verbindung stehen. Gewährleistet wird diese erstklassige Konnektivität über das in den meisten Fällen bereits vorhandene Heimnetzwerk.

So lassen sich alle aufgestellten Kameras bequem über einen Laptop oder auch den heimischen Computer überwachen, wobei auf Wunsch auch das entsprechende Video.-Material aufgezeichnet und auf der integrierten Festplatte abgespeichert werden kann. Zudem sollte man beim Kauf ebenfalls auf die durchweg professionelle 2-Wege-Funk-Technik 868 MHz achten, um von einer einwandfreien Übertragung in brillanter Qualität vertrauen zu können. Darüber hinaus sollte auf die Features WDR, LowLux sowie eine vergleichsweise hohe Nachtreichweite geachtet werden, wobei diese je nach geplantem Einsatzgebiet variieren können. Wer sich nun auf die Suche nach einer solchen leistungsfähigen Netzwerkkamera begibt, der kann beim Kauf über das Internet von einigen interessanten Vorzügen profitieren.

 

Tresore fürs Eigenheim

Sie haben Schmuck, Bargeld oder Schriftstücke zu sichern? Aber wohin damit? Wenn auch Sie schon einmal darüber nachgedacht haben, dann wäre vielleicht ein Tresor genau das Richtige für Sie! Tresore bieten so die Möglichkeit Ihre Wertsachen bequem und einfach direkt im Eigenheim.

Möbeltresore

Hierbei handelt es sich um kleine Tresore, die in Schränke eingebaut werden können. Natürlich kann man diese auch frei stehend montieren. Um den Versicherungsschutz zu gewährleisten ist es nötig, dass der Tresor fest im Mauerwerk verschraubt wird.

Möbeltresore gibt es in verschiedenen Sicherheitsstufen. Sie sollten sich daher gut informieren und das für Sie beste Angebot herausfiltern.

Diese Tresore werden mit einem individuell einstellbaren Code entriegelt. Sie benötigen lediglich eine Batterie. Natürlich kann jeder Tresor auch mit einem Schlüssel geöffnet werden. Diesen sollen Sie an einem sicheren Ort aufbewahren.

Wandtresore

Die direkte Einmauerung ins feste Mauerwerk gewährleistet optimale Sicherheit. Hierbei ist es wichtig, dass Sie den Einbau professionell machen lassen. Denn nur so wird auch hier der Versicherungsschutz gewährleistet.

Auch diese Tresore gibt es in verschiedenen Sicherheitsstufen. Je nach Preisklasse sind diese auch vor Feuer geschützt.

Die Entriegelung erfolgt auch hier mit einem Code. Wer tief in die Tasche greifen möchte, der kann den Safe auch mit einem Fingerabdruck öffnen. Auch Sprachsteuerung ist möglich. Da diese beiden Varianten sehr teuer sind, wird dies nur empfohlen bei sehr hohen Sachwerten.

Je nachdem, was geschützt und gesichert werden soll, sollten Sie sich individuell beraten lassen. Im Internet lassen sich viele Informationen finden. Auch die Preise kann man dort vergleichen. Auch ein Besuch im Fachhandel lohnt sich. Schauen Sie sich die Geräte vor Ort an und lassen Sie sich von der Qualität überzeugen.