Treppenlift im Eigenheim oder Mietwohnung – diese 6 Dinge sollte man wissen

Treppenlift im Eigenheim oder Mietwohnung - diese 8 Dinge sollte man wissen
Ein Treppenlift für ältere Menschen die ideale Möglichkeit ist, um die Mobilität zu unterstützen und eine gewisse Handlungsfähigkeit zu wahren.

Treppenlift im Eigenheim oder Mietwohnung – diese 6 Dinge sollte man wissen

Treppenlifte: für viele die einzige Möglichkeit zur Mobilität in den eigenen vier Wänden. Um Stufen zu überwinden bedarf es noch einiger Beweglichkeit. Wer die nicht mehr hat, ist auf Treppenlifte angewiesen, um die Höhenunterschiede innerhalb des Hauses zu überwinden.

Ein Treppenlift ist vor allem im Alter eine sinnvolle Investition, denn mit zunehmendem Alter sinkt der Grad der Beweglichkeit bekanntlich erheblich. In den eigenen vier Wänden alt zu werden ist der ein großer Wunsch innerhalb der Bevölkerung, immer weniger Menschen möchten ins Heim. Auch wenn Sie noch nicht im Zustand sind, dass Sie einen Treppenlift benötigen, so sollten Sie sich trotzdem schon Gedanken darüber machen. Deswegen ist es beispielsweise sinnvoll, die Treppen in einem Haus so zu planen und zu bauen, dass später, wenn Sie älter sind, mal ein Treppenlift hineinpasst.

 

1. Die Funktionsweise eines Treppenlifts

Man muss sagen, dass es viele verschiedene Arten von Treppenliften gibt, die sich auch von Hersteller zu Hersteller unterscheiden. Die hier beschriebene Funktionsweise ist zwar die gängigste, jedoch bei weitem nicht die einzige.
Der Treppenlift fährt immer auf einem sogenannten Einrohrschienensystem. Das Einrohrschienensystem ist, wie der Name schon sagt, so konzipiert, dass der Stuhl des Liftes immer auf einem einzelnen Rohr auf und ab fährt.
Eine solche Konzeption hat hohe technische Anforderungen, weshalb man bei einem Treppenlift nicht an Qualität sparen sollte. Steuern lässt sich der Lift meist von Steuerelementen, welche an einer der Armlehnen oder direkt am Sitz befestigt sind. Ein Anschnallgurt ist ebenfalls am Sitz vorhanden, um dem Fahrenden immer maximale Sicherheit zu gewährleisten. Durch verschiedene komplizierte Mechanismen, deren Erklärungen hier den Rahmen sprengen würden, gelingt es, dass der Treppenlift während der Fahrt nach oben oder unten immer gerade bleibt. Die Neigung der Treppe wird also immer ausgeglichen, wodurch der Sitz des Liftes dauerhaft in einer aufrechten Position bleibt.

 

2. Treppenlifteinbau – welche Voraussetzungen gibt es und was gilt es zu beachten?

Um einen Treppenlift zu bauen zu können gibt es verschiedene Bedingungen, die es zu erfüllen gilt. Dabei wird unterschieden in rechtliche Bedingungen und bauliche Richtlinien. Diese beiden Felder sind kompliziert zu verstehen, aber solche Themen gehören beim Bau eines Lifts nun einmal dazu. Das alles wird noch ein wenig komplizierter gemacht, indem bei den Liften unterschieden wird in Hublift, Plattformlift und Sitzlift. Hierbei ist der Sitzlift die gängigste Variante, deren Funktionsweise oben erläutert wurde.

Der Sitzlift beansprucht während des Fahrens circa 50-60 cm. Wenn er im Ruhezustand geparkt ist, benötigt er lediglich ungefähr 30 cm. Damit ist der Sitzlift aufgrund seiner schmalen Bauart der am meisten platzsparende Treppenlift. Zum Vergleich: Hublifte und Plattformlifte benötigen zum Fahren 60-90 cm Platz und verbrauchen im unbewegten, geparkten Zustand um die 40 cm. Der Einbau eines Treppenlifts setzt neben dem gegebenen Platz auch noch eine ausreichende Belastbarkeit der Treppe voraus. Das sollte jedoch kein Problem sein, da die meisten Treppen die nötige Stabilität schon von sich aus haben.

Sie sollten unbedingt beachten, ob Ihr Haus ein öffentliches Gebäude ist oder ob es sich um ein privates Haus handelt. Denn sollte das Haus ein öffentliches Gebäude sein, so ist eine Baugenehmigung zwingend erforderlich. Auch bei Mehrfamilienhäusern kann eine Baugenehmigung erforderlich sein. Ist es ein Privathaus, können Sie Ihr Vorhaben getrost umsetzen, denn bei Privathäusern ist keine Baugenehmigung erforderlich.

 

3. Wie breit muss die Treppe für einen Treppenlift sein?

Die Bauaufsicht schreibt vor, dass die nutzbare Fläche der Treppe bei mindestens 80 cm liegt. Dieser Wert wird damit begründet, dass die Treppe im Falle eines Notfalls als Fluchtweg benutzt werden kann. Eine derartige Vorgabe besteht jedoch erst, wenn ein Haus mehr als 2 Wohneinheiten fasst, also Mehrfamilienhäuser ab 3 Wohnungen. Außerdem zählen öffentliche Gebäude ebenso dazu und müssen sich auch nach der Vorgabe richten.

Private Häuser müssen sich, wie bereits gesagt, nicht nach derartigen Vorgaben richten. Es ist jedoch empfehlenswert nicht weit unter die staatlichen Vorgaben zu gehen, weil es sonst teilweise schwierig werden kann für nicht eingeschränkte Personen, die Treppe zu benutzen.

 

4. Wie lange dauert es einen Treppenlift einzubauen?

Haben Sie ein seriöses Unternehmen beauftragt, so können Sie mit einem recht kurzen Installationszeitraum rechnen. Der Einbau von einem Treppenlift dauert durchschnittlich um die 2 Stunden. Je nach Schwierigkeit durch die Treppe kann die Zeit jedoch abweichen. Vor allem bei langen und unregelmäßig gekurvten Treppen kann die Einrichtung etwas länger dauern. Doch auch hier sollte die Anbringung des Treppenlifts nicht länger als 3-4 Stunden dauern. Andere Einflussfaktoren können außerdem die Art und das Modell des Lifts sein. Bei Hubliften und Plattformliften dauert die Installation in der Regel etwas länger als bei den gewöhnlichen Sitzliften.

 

5. Wie viel kostet ein Treppenlift?

Die Preise für die Lifte schwanken sehr, je nach Anforderungen des Kunden und Art des Treppenliftes. Berechnet wird der Preis grob aus drei Faktoren. Der erste Faktor ist die Art des Modells, also ob der Kunde einen Hublift, Plattformlift oder Sitzlift haben möchte. Zweiter Faktor ist die Form und der Verlauf der Treppe. Unter Form und Verlauf der Treppe versteht man die Länge und vor allem auch die Biegung, falls die Treppe nicht gerade ist. Als dritter Faktor gilt, ob der Kunde den Treppenlift draußen, also im Freien angebracht haben möchte oder, ob der Treppenlift für im Inneren eines Hauses angebracht werden soll.

Natürlich gibt es aber auch noch andere Faktoren wie beispielsweise die Marke und Qualität des Lifts, um die Sache jedoch etwas zu vereinfachen, beschränken wir uns hier auf die genannten drei Hauptfaktoren und belassen es dabei, andere Faktoren nur kurz zu erwähnen.

  • Der günstigste Treppenlift setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen: Er ist ein Sitzlift. Der Lift wird auf einer geraden Treppe angebracht. Vorgesehen ist der Treppenlift für die Nutzung innerhalb eines Hauses. Den Sitzlift für eine gerade Treppe innerhalb eines Hauses gibt es meist in der Preisspanne von 2.500 EUR bis 6.000 EUR, was vielleicht ziemlich teuer erscheinen mag, für einen Treppenlift jedoch noch in einem ganz normalen Bereich liegt.
  • Zum Vergleich nun das gleiche Spiel mit dem teuersten Treppenlift. Der teuerste Treppenlift setzt sich aus den folgenden Komponenten zusammen: Die Art des Lifts ist ein Plattformlift. Die Treppe ist nicht gerade, sondern kurvig und außen, also im Freien. Kostenpunkt des fiktiven Beispiels sind 10.800 EUR bis 20.000 EUR. Wer ein ähnliches Produkt erwerben möchte, sollte dementsprechend bereit sein, tief genug in die Tasche zu greifen.

Wie vorher gesagt, gibt es noch einige weitere Einflussfaktoren, die entscheiden, wie teuer der Treppenlift schlussendlich wird. Beispiele dafür sind: die Qualität des Lifts, die Qualität der Einbaufirma, die Länge der Treppe.

 

Tipps für den optimalen Preis

Natürlich gibt es einige Tipps, die Sie als Kunde befolgen können, um den besten Preis für sich herauszuschlagen. Ein Tipp, der auf alle Fälle von Ihnen umgesetzt werden sollte, ist das Einholen mehrerer Angebote. Unter anderem wird dieser Kniff auch von der Stiftung Warentest empfohlen, welche dringend dazu rät, die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, um Wucherpreisen zu entgehen. Dafür muss nicht immer unbedingt ein Angebot direkt bei der Firma eingeholt werden.

Ein weit verbreitetes Mittel ist zu Zeiten des Internets das Nutzen von Vergleichsportale, wie beispielsweise https://www.treppenliftdirekt.de. Aber Sie sollten aufpassen und zugunsten Ihres Kontos gut recherchieren. Es ist nämlich so, dass nicht immer alle Anbieter auf einer Plattform vertreten sind.

 

6. Wann wird ein Treppenlift von der Krankenkasse bezahlt?

Tatsächlich ist es gar nicht so schwer, einen Zuschuss von der Krankenkasse für einen Pflegelift zu bekommen, wenn man ihn wirklich braucht. Wenn Sie einen Zuschuss von der Krankenkasse erhalten wollen, benötigen Sie jedoch einen Pflegegrad. Dieser Pflegegrad gibt an, inwiefern Sie pflegebedürftig sind. Schon ab dem ersten Pflegegrad kann es einen Zuschuss in Höhe von 4000 EUR für den Treppenlift geben.

Außerdem ist es verpflichtend, dass eine Prüfung der Notwendigkeit durch den MDK erfolgt. Des Weiteren sollte die Maßnahme zur Verbesserung des Wohnumfeldes dienen, was aber auch in den meisten Fällen kein Problem sein sollte. Doch nicht alles wird von der Krankenkasse übernommen. Der Eigenanteil des Pflegebedürftigen beträgt mindestens 10 %. Außerdem hat der Eigenanteil noch ein Limit. Der Eigenanteil darf die Hälfte des monatlichen Einkommens nicht übersteigen.

 

7. Was ist der beste Treppenlift?

Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, welcher Treppenlift für einen geeignet ist und welchem Anbieter er am meisten vertraut. Dennoch unterscheiden sich die Anbieter in Kriterien wie Kundenservice, Bearbeitungszeit und Qualität der Arbeit.  Ein Beispiel für den Test vom Deutschen Institut für Service-Qualität, welches die Internetseite Testsieger-Berichte.de vorstellte:

  1. Sanimed
  2. Hiro Lift
  3. AS Seniorenprodukte
  4. Lifta
  5. Thyssenkrupp Encasa

Der Anbieter Sanimed schnitt im Gesamtvergleich am besten ab, da er starke Preise und ein gutes Serviceangebot hatte. (Quelle https://www.testsieger-berichte.de/treppenlift-test/)

Fazit:

Abschließend kann man sagen, dass ein Treppenlift für ältere Menschen die ideale Möglichkeit ist, um die Mobilität zu unterstützen und eine gewisse Handlungsfähigkeit zu wahren. Es ist wichtig, die Anbieter untereinander zu vergleichen, um den besten Preis herauszufinden. Außerdem spielt die Planung eine wichtige Rolle beim Einrichten eines Treppenlifts, vor allem die Treppenbreite ist wichtig.